Theater hinterm Scheuerntor
Theater hinterm Scheuerntor

Ich bin hindurch! Leben und Kämpfe des Martin Luther

Noch'n Gebet, noch'ne Beichte - Rems-Murr Rundschau 07.11.2016
Wolfgang Kammers Luther-Puppenspiel feiert Premiere in der Plüderhausener Margaretenkirche
071116RemsMurrRundschau.pdf
PDF-Dokument [171.1 KB]

Zum großen Reformationsjubiläum zeigt Wolfgang Kammer seine Hommage an Martin Luther. Ihren Ausgangspunkt bildet der spätmittelalterlich-frühneuzeitliche Kosmos, wie er uns in den Bildern von Hieronymus Bosch begegnet, ein Kosmos, aufgespannt zwischen Paradies und Hölle, bevölkert von Teufeln, Monstern und anderen merkwürdigen Wesen, ein Kosmos, der ganz unter dem Zeichen des Jüngsten Gerichts steht und dabei zutiefst angsteinflößend ist.

 

Es ist genau diese Angst, die einem skrupulösen Menschen wie dem jungen Martin Luther fürchterlich im Nacken sitzt. Und andererseits kommt es gerade in der Auseinandersetzung mit dieser Angst, im verzweifelten Ringen um den gnädigen Gott, zum reformatorischen Durchbruch. 

 

Mit den Mitteln des Figurentheaters nähert sich das Stück den wesentlichen Stationen (Ablasshandel, Thesenanschlag, Verbrennung der Bannandrohungsbulle, Reichstag zu Worms, ….), aber auch der Tiefendimension und der Vielschichtigkeit dieses gewaltigen und extremen Lebens. Die seelischen, religiösen und politischen Kämpfe und Konfliktsituationen, in die der Reformator involviert war, werden dabei zu eindrücklichen Bildern verdichtet, die über ein bloßes Abbilden weit hinausgehen. So erlebt der Zuschauer, auch und gerade wenn er sich mit diesem Thema noch nie beschäftigt hat, eine geraffte, verdichtete Darstellung dieses mutigen und radikalen Lebens, dessen schwierige Züge dabei nicht verschwiegen werden, aber auch nicht im Mittelpunkt stehen.

Regie: Wolfgang Kammer und Angelika Gök

Figurenbau, Ausstattung, Spiel: Figurentheater Punch-Kammer - Wolfgang Kammer

27.01.17, 24.02.17, 15.03.17, 08.04.17, 19.05.17, 21.06.17, 21.07.17 - jeweils um 20 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Theater hinterm Scheuerntor e.V.