Theater hinterm Scheuerntor
Theater hinterm Scheuerntor

Lob der Dunkelheit (Arbeitstitel)

Was an diesem Abend passieren wird, liegt zum Zeitpunkt der Programmerstellung im September 19 noch im Dunkel. Das ist sehr passend zu der Frage, die der Figurenspieler Wolfgang Kammer in diesem Projekt zu erkunden gedenkt: Wie wenig Licht ist eigentlich genug für die Bühne? Inhaltlich gewendet bedeutet das: Auch in Zeiten von LED-Leuchten, Wetter-Apps, Kirchenaustritten, Internet und allgegenwärtigen Umfragen sind die wesentlichen Fragen des Lebens lange nicht so klar, wie man das vielleicht gerne hätte. Unbewusstes bleibt virulent, Gefühle wie Neid, Hass und Eifersucht haben nichts von ihrer Kraft verloren; und die dunklen Aspekte des Lebens, der Tod vor allem, lassen sich nur vorübergehend in die Tabu-Kammer einsperren. Zudem verstärkt sich der Verdacht immer mehr, dass das helle Licht des Fortschritts, der Aufklärung und der Rationalität auch eine sehr düstere Seite zeigt. Dabei birgt das Schummrige durchaus einen großen Reiz, dieser Bereich des nur Erahnbaren, aber nicht sicher Erkennbaren, von dem uns die Märchen, Mythen, Lieder und Balladen erzählen. Diese Hinterwelt, die die eigentliche Domäne des Figurentheaters ist!

Lassen Sie sich überraschen davon, wie aus diesen Fragestellungen ein großer Theaterabend entstehen kann! 

 

Spiel, Konzept, Figurenbau: Wolfgang Kammer

Regie: Angelika Gök

Termine:

31.1.20; 1.2.20; 6.3.20; 27.3.20; 8.5.20 - 20 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Theater hinterm Scheuerntor e.V.